Ellwürder Dschungelnacht

Eine ausverkaufte Friedeburg – pünktlich um 19:00 Uhr strömten die Dschungelbewohner in den als Urwald geschmückten Saal.

Das Motto des Abends fand sich in vielen Verkleidungen  wieder  und so bekam diese  Dschungelparty etwas geheimnisvolles, buntes auch animalisches… mit all den wilden Tieren die sich hier versammelten.

Fantasievolle Zebras, Affen, prachtvolle Pfaue,  wilde Tiger, emsige  Bienchen, Geier und sogar ein T-Rex tummelten sich im Saal. Aber auch die klassischen Kostüme wie Meerjungfrauen, Polizisten, Zahn-Feen und Cowboys konnte man hier antreffen. Kein Partybesucher kam „unverkleidet“ und alle hatten sich unübersehbar Mühe gegeben mit ihren Outfits. Es war ein toller Ort um nette Bekannte, liebe Freunde oder auch einfach nur neue Leute zu treffen und gemeinsam generationsübergreifend  ein Ziel zu haben:                 Eben eine tolle Partynacht zu erleben.

Pünktlich um 20:00 Uhr begann die Show und der Karnevalspräsident eröffnet den Ellwürder Karneval 2017 mit einem dreifach donnernden  Ellwürden Helau.

Es folgte ein mitreißendes Programm, das traditionell mit der Vorführung der Garde des ECV startet. Eindrucksvoll folgte das Publikum dem Trommelruf der beiden nächsten Akteure, denn einen gelungen Wortbeitrag lieferten Heinrich Schröder und Norbert Hartfil, bei der Suche nach dem Nordenhamer Dunschelkönig ab. Und spätestens als der begeisterte Schlachtruf der Isländer in der Friedeburg erklang, hat es auch die  letzten im Saal von den Stühlen gerissen.

Anschließend gehörte die Bühne der  Jugendgruppe des Kinderkarnevals, den „Golden Girls“, die das Publikum verzauberten.

Die Gruppe „6 Promille“ brachte das Publikum mit ihrer bestens  einstudierten Choreografie zum Lachen und so hatte es der „Show-Tanz“ nicht schwer, dass das Publikum ihrer Bitte nachkam „zu eskalieren“. Der Auftritt in den toll gestalteten Neonkostümen wurde vom Publikum mit einer „Rakete“ belohnt.

Nun wurde es bunt und süß, denn die Gruppe Jive United trat in diesem Jahr als „Candy“ auf und sorgte auf der Bühne für ein farbenfrohes, buntes und mitreißendes Durcheinander. Auch diese Gruppe wurde nicht ohne Zugabe von der Bühne gelassen.

Als absoluter Höhepunkt eines jeden Ellwürder Karnevals aber gilt der Auftritt des Männerballetts. Wer also  Lust auf ein richtiges Affentheater hatte wurde absolut nicht enttäuscht. Hier wechselte das Outfit der Akteure vom affigen Morphsuit hin zum stylischen  Business-Affen mit Affen-Maske. Eine bemerkenswerte Leistung die das Publikum mit tosendem Applaus belohnte.

Link zu den Fotos von Hergen Moriße

Link zu den Fotos der NWZ

Link zum Video der NWZ