Geschäftsordnung des Bürgervereins Ellwürden e.V. gegründet 1892
Inhalt:
1. Name und Sitz
2. Ziele und Aufgaben
3. Mitgliedschaft
4. Ehrenmitglieder
5. Kinder und Jugendliche
6. Organe des Vereins
6.1. Vertretung
6.2. Verfügung
6.3. Engerer Vorstand
6.4. Erweiterter Vorstand
6.5. Stimmrecht
6.6. Obleute
6.7. Entscheidungen
6.8. Ehrungen
7. Vereinsbeiträge
7.1. Feststellung
7.2. Familienbeitrag
7.3. Zahlung der Beiträge
7.4. Nichtzahlung der Beiträge
8. Datenschutz
8.1. Persönlichkeitsschutz
8.2. Gebrauch der Daten
9. Vereinsschrift
9.1. Aufgabe
9.2. Abstimmung
9.3. Textbeiträge
9.4. Kosten
10. Veranstaltungen
10.1. Aufstellung
10.2. Abrechnung
10.3. Aktivitäten der einzelnen Gruppen
11. Vereinsinventar
12. Eintritt, Pauschalen, Präsente, Zuschüsse
12.1. Abordnungen
12.2. Aktivenfest
12.3. Eintritt
12.4. Geburtstage
12.5. Hochzeiten
12.6. Jubiläen
12.7. Karneval
12.8. Kassenbesetzung
12.9. Kinderaktivenfest
12.10. Labskausessen
12.11. Sterbefälle
12.12. Theaterspieler
12.13. Tontechnik
12.14. Veranstaltungen
12.15. Vereinsausflüge
1. Name und Sitz des Vereins
siehe §1 der Satzung.
2. Ziele und Aufgaben des Vereins
siehe §2 der Satzung.
3. Mitgliedschaft des Vereins
siehe §3 und §4 der Satzung
Bei Ehepaaren sind der Ehemann und die Ehefrau Mitglieder des Vereins.
Sie haben jeder für sich eine Eintrittserklärung zu unterschreiben.
4. Ehrenmitglieder
4.1. Die Anzahl der Ehrenmitglieder soll sechs nicht übersteigen.
4.2. Es ist möglich einen Ehrenvorsitzenden zu wählen. Er muss nicht Ehrenmitglied sein.
5. Kinder und Jugendliche
Traditionell werden Veranstaltungen des Bürgervereins Ellwürden von Kindern und Jugendlichen unterstützt.
Einmal jährlich soll der Bürgerverein Ellwürden e.V. Jugendliche im Alter von 13 bis 18 Jahren, die in den vergangenen 12 Monaten aktiv den Verein unterstützt haben, zu einer Jugendversammlung einladen.
Die Jugendversammlung hat die Aufgabe, der Jahreshauptversammlung ein Mitglied für den Posten des Jugendobmannes vorzuschlagen. Weiter sollen Belange der Jugendlichen betreffend der Vereinsaktivitäten beraten werden.
6. Organe des Vereins
siehe §5, §6 und §7 der Satzung.
Der Verein wird durch den 1. Vorsitzenden bzw. im Verhinderungsfalle vom 2., 3. oder 4. Vorsitzenden vertreten.
6.1. Der 1. Vorsitzende kann über einen Betrag bis 155,00 € im Bedarfsfall eigenverantwortlich verfügen.
6.2. Der engere Vorstand besteht aus dem:
1. Vorsitzenden
2. Vorsitzenden
3. Vorsitzenden
4. Vorsitzenden
Kassenwart
Schriftführer, Pressewart – Datenschutzbeauftragten und deren Stellvertretern
sowie den Beisitzern
Zu den engeren Vorstandssitzungen sind nur die beteiligten Obleute einzuladen, deren Bereich Gegenstand der Beratung ist.
6.3. Der erweiterte Vorstand besteht aus den in 6.2. genannten Mitgliedern und den Obleuten für
Aktion „Unser Dorf soll schöner werden“
Betreuung älterer Mitglieder und Jubilare
Erwachsenen-Karneval
Jugend
Kinder-Karneval
Nikolausfeier
Osterfeuer
Pfingsten
Skat- und Spieleabend
Theater
Tontechnik
De Topuuster
Ausflüge
und deren Stellvertretern
sowie dem Fahnenträgern
6.4. Die genannten Vorstandsmitglieder und Obleute haben einschließlich ihrer Vertreter jeweils nur eine Stimme. Der Ehrenvorsitzende kann zu allen Sitzungen des Vereins mit beratender Stimme eingeladen werden.
6.5. Selbstständiges Arbeiten der einzelnen Gruppen mit den verantwortlichen Obleuten ist gewollt. Entscheidende Änderungen sind vorher mit dem engeren Vorstand zu beraten.
6.6. Wichtige Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung bedürfen der Zustimmung durch die Mitgliederversammlung.
6.7. Ehrungen sollten vom gesamten engeren Vorstand beraten werden. Die Verhältnismäßigkeit ist bei Präsenten und Ehrenbriefen zu wahren.
7. Vereinsbeitrag
7.1. Der Vereinsbeitrag wird in der Hauptversammlung zu Beginn des Jahres festgesetzt.
7.2. Der Beitrag für Ehepaare beträgt 10,–€/Jahr, für Einzelmitglieder 6,–€/Jahr.
Mitgliedern, die 50 Jahre Beiträge geleistet haben, wird ab dem 51. Mitgliedsjahr der Beitrag erlassen.
Soweit der/die Ehepartner/in zu diesem Zeitpunkt noch keine 50-jährige Mitgliedschaft erreicht hat, ist der Beitrag für eine Einzelmitgliedschaft zu leisten.
Mitglieder, die  bis zum 31.12.2010 das 75. Lebensjahr  vollendet haben und die aufgrund der bis dahin geltenden Geschäftsordnung ab dem 75. Lebensjahr beitragsfrei gestellt sind, behalten den Status der Freistellung.
Im Falle eines Austritts oder Versterben  eines  Ehepartners  wird  der verbleibende Ehepartner  ab dem darauf folgenden Jahr als Einzelmitglied geführt.
7.3. Die Mitglieder haben dem Verein einen Einzugsauftrag zu erteilen.
Mitglieder, die nach  der  bis  zum 31.12 2010 geltenden Geschäftsordnung  den Beitrag überweisen, haben den Beitrag bis zum 01.04. des laufenden Jahres auf das Geschäftskonto 9923324900 bei der OLB/ Ellwürden zu überweisen.
7.4. Bei schriftlicher Mahnung sind der fällige Beitrag und die entsprechenden Portokosten zu zahlen. Wird der Betrag nach dem Einzugsverfahren rückbelastet, so sind die dafür anfallenden Bankgebühren vom Mitglied  zu erstatten, soweit er dem Tatbestand zu vertreten hat. Wird der Beitrag für das laufende Kalenderjahr trotz schriftlicher Mahnung bzw. Anforderung nicht innerhalb eines Monats gezahlt, so gilt  die Mitgliedschaft als beendet. Bei dieser Sachlage ist davon auszugehen, dass auf eine Fortsetzung der Mitgliedschaft keinen Wert gelegt wird. Auf die fällige Zahlung des Beitrages wird aus Gründen der Verwaltungsvereinfachung und Geringfügigkeit verzichtet.

8. Datenschutz

8.1. Dem Persönlichkeitsschutz dient auch das Verbot, gespeicherte personenbezogene Daten – Einzelangaben über persönliche oder sachliche Verhältnisse – zu missbrauchen. (Datenschutz siehe Artikel 2 i.V. mit Artikel 104 des Grundgesetzes).

8.2. Gespeicherte Daten der Mitglieder dürfen daher nur vom engeren Vorstand (siehe Ziffer 5c der Geschäftsordnung) unter Berücksichtigung des Persönlichkeitsschutzes genutzt werden.

9. Vereinsschrift9.1. „De Topuuster“ ist das Sprachrohr unseres Vereins. Besonders für Mitglieder, die nicht ortsansässig sind oder nicht aktiv am Vereinsleben teilnehmen können.

9.2. Vor dem endgültigen Druck und Vertrieb ist der 1. Vorsitzende, im Verhinderungsfalle der 2. Vorsitzende, zu unterrichten. Er nimmt zur inhaltlichen Abstimmung mit der Redaktion an der Schlussbesprechung teil.

9.3. Textbeiträge der Mitglieder sind gewünscht und für die Veröffentlichung willkommen. Sie sollten den Rahmen von DIN A 5 (halbe Schreibmaschinenseite) nicht überschreiten. Für die Frühjahrsausgabe ist der Abgabetermin Ostern und für die Herbstausgabe Mitte Oktober.

10.  Veranstaltungen
10.1. Traditionsgemäß sollen folgende Veranstaltungen im Laufe eines Jahres stattfinden:
1.    Kinder- und Erwachsenenkarneval
2.    Skat –und Spieleabend
3.    Osterfeuer
4.    Pfingstbaumsetzen
5.    Vereinsausflüge
6.    Kinderaktivenfest +Jugendaktivenfest
7.    Aktivenfest
8.    Labskausessen
9.    Plattdeutsches Theater
10.   Nikolausfeier
11.   Versammlungen
Diese Auflistung ist nicht  zwingend vollständig. Weitere Veranstaltungen sind nach Abstimmung bzw. auf Veranlassung des Vorstandes  möglich und vom Bürgerverein finanziell zu den aufgezählten  Veranstaltungen zu tragen.
10.2. Alle Veranstaltungen des Bürgervereins Ellwürden e.V. sind nach Abschluss mit dem Kassenwart abzurechnen. Der Vorstand ist über das Ergebnis umgehend zu unterrichten.
10.3. Finden darüber hinaus weitere Aktivitäten einzelner Personen oder Gruppen unter dem Namen des Bürgervereins Ellwürden e.V. statt, ist der 1. bzw. 2. Vorsitzende vorher zu informieren. Entstehende Kosten sind von den Aktiven selbst zu tragen. Evtl. Überschüsse verbleiben in der Gruppe.
11.  Vereinsinventar
Über Form und Inhalt des Vereins-Inventars der verschiedenen Gruppen (Karneval für Erwachsene und Kinder, Plattdeutsches Theater, Präsentschrank sowie Tontechnik) sollte im erweiterten Vorstand beraten werden. Die entsprechenden Verzeichnisse sind beim Kassenwart aufzubewahren.
12.  Eintritt, Pauschalen, Präsente und Zuschüsse
12.1. Abordnungen
Abordnungen anderer Vereine und Ehrengäste sind gebührend zu empfangen und zu bewirten. Bei einer Abordnung des Bürgervereins Ellwürden e.V. zu einem örtlichen Verein werden ein Präsent und der Verzehr einer Flasche bezahlt.12.2. Aktivenfest

Das Aktivenfest wird mit einem angemessen Betrag für Disco, Getränke, Programm und Verzehr bezuschusst.

12.3. Eintritt
Ehrenmitglieder, Ehrenvorsitzender und zu ehrende Mitglieder haben freien Eintritt zu der jeweiligen Veranstaltung. Ausgenommen sind Fahrten und Ausflüge.

12.4. Geburtstage

            80 Jahre
85 Jahre
90 Jahre
95 Jahre
ab 100 Jahre
Es wird ein kleines Präsent überreicht.12.5. Hochzeiten
Präsentkorb im Wert
Grüne Hochzeit               15,– €
Silberne Hochzeit           25,– €
Goldene Hochzeit           25,– €
Diamantene Hochzeit    25,– €12.6. Jubiläen
Bei Bekanntwerden von Geschäftseröffnungen, Geschäftsjubiläen u.a.m. wird ein Kartengruß übermittelt.
12.7. Karneval
Aktive, die sich am Programm des Erwachsenen- oder Kinderkarnevals beteiligen, haben freien Eintritt.

Für den Kinderkarneval wird ein Zuschuss gezahlt. Davon werden die zurzeit anstehenden Kosten für CD-Tonträger, Getränke und Süßigkeiten bestritten. Der Betrag sollte der jeweiligen Situation und den Gegebenheiten angepasst werden.

12.8. Kassenbesetzung

Beim Kinder-Karneval, Labskausessen und Theaterabenden entstehen keine Kosten, da die Kasse ehrenamtlich oder von den Vorstandsmitgliedern besetzt wird.

12.9. Kinderaktivenfest/Jugendaktivenfest

Für Kinder und Jugendliche wird entweder ein Fest mit vielen Belustigungen oder ein Vereinsausflug veranstaltet. Die Kinder sind die Zukunft für den Verein. Diese Veranstaltungen werden mit einem angemessenen Betrag für Disco, Getränke, Programm, Verzehr und Fahrtkosten bezuschusst.

12.10. Labskausessen
Das Labskausessen wird als vereinsinternes Fest gefeiert. Das Fest ist nicht immer kostendeckend. Es wird ein Zuschuss gezahlt.

Bei einer Mitgliedschaft von

25 Jahren wird eine Silbernadel
40 Jahren      eine Urkunde
und 50 Jahren      eine goldene Nadel

verliehen sowie Blumen überreicht.

12.11. Sterbefälle
Als letzten Gruß wird der Bürgerverein Ellwürden bei Sterbefällen eine Trauerkarte an die Hinterbliebenen übermitteln.
Ein Fahnengang erfolgt für Ehrenmitglieder, Ehrenvorsitzenden, langjährige Mitglieder (50 Jahre und mehr) sowie verdienstvolle Mitglieder mit besonderen Aktivitäten, wenn die Angehörigen es wünschen.
12.12. Theaterspieler
Die Kosten für Rollenbücher und Aufführungsrechte werden vom Verein getragen. Bei Fremdaufführungen unter dem Namen des Bürgervereins Ellwürden e.V. hat die Theatergruppe die jeweiligen Kosten für die Aufführungsrechte und weitere Auslagen  selbst zu tragen.
12.13. Tontechnik
Die beschafften Geräte sind Eigentum des Vereins. Sie stehen allen Gruppen für Veranstaltungen, bei Anwesenheit mindestens eines Tontechnikers, zur Verfügung.

Gegen einen Betrag von 25,– € können die Geräte der Tontechnik anderen örtlichen Vereinen geliehen werden. Die Bedienung erfolgt durch Tontechniker des Bürgervereins.

12.14. Veranstaltungen
Die Kosten für Saal, Zelt, Kapelle, Disco u.a.m. werden für den anstehenden Anlass rechtzeitig vom Vorstand ausgehandelt. Bei Versammlungen, Probeabenden, Platzherrichten, Zeltaufbau, Kränzen und vielen anderen Aktivitäten liegt es im Ermessen des Vorstandes, dass sich der Verein durch Getränke und Verzehr gegenüber seinen Helfern erkenntlich zeigt.

12.15. Vereinsausflüge

Es werden Zuschüsse zu den jeweiligen Ausflügen gezahlt.
Nordenham, den 24.04.2014